Navigation überspringenSitemap anzeigen
F.J. Peters GmbH - Logo

Rufen Sie uns an:
02202 95700

Ihre Nachricht an uns:

Der Teich im Herbst – Der letzte Sturm vor der Ruhe

Teich im Herbst

Ihr Gartenteich ist ein Ökosystem, welches sich im Winter zur Ruhe setzt. Bevor es aber so weit ist, wird der Teich im Herbst nochmal richtig auf Vordermann gebracht und für den Winter vorbereitet. Egal ob Miniteich, Fischteich oder Schwimmteich - die letzte große Teichreinigung des Jahres steht an. Auch Ausbesserungsarbeiten am Teichrand können Sie im Nachsommer wunderbar in die Hand nehmen. Wie Sie Ihren Teich im Herbst am besten reinigen und welche kleinen Kniffe Sie noch beachten sollten, erfahren Sie in unserem Blogartikel.

Den Teich im Herbst reinigen – aber warum ist die Teichpflege im Nachsommer so wichtig?

Der Herbst ist die ideale Zeit für die Teichpflege.

Im Frühjahr sollten Sie den Gartenteich ebenfalls reinigen, jedoch stehen Sie dann vor der Herausforderung, Ihre vor kurzem erst eingezogenen Teichbewohner nicht zu stören. Frösche, Kröten und Molche finden im Frühling gerne den Weg in Ihren Gartenteich. Eine zu große Reinigung würde sie daher nur in ihrem Lebenszyklus stören, wodurch sie sehr lange brauchen, um sich davon zu erholen. Vor allem wenn Molche und Frösche gelaicht haben, ist eine Teichreinigung besonders schwierig.

Der Herbst hingegen stellt für eine Teichreinigung den idealen Zeitpunkt dar. Frösche und Kröten wandern über den Winter in Ihren Heimatteich und auch die Molche sind zu dieser Zeit bereits ausgezogen. Der Teich ist im Herbst also lediglich durch Ihre Fische bewohnt und kann gereinigt werden.

Eine Reinigung Ihres Teiches im Herbst ist aber auch deshalb besonders wichtig, da Ihr Gartenteich im Winter alle Prozesse herunterfährt. Aus diesem Grund ist ihr Teich im Herbst auf Ihre Pflegemaßnahmen angewiesen. Der Teichschlamm, der sich am Teichboden absetzt, verwandelt sich über die Wintermonate schnell in Faulgase. Diese sind schädlich für Teichbewohner und Pflanzen, da zu wenig Sauerstoff im Wasser gelöst ist. Im Frühjahr erwartet Sie dann eine böse Überraschung: Die Wasserqualität ist schlechter denn je und die Algenproduktion übernimmt mit den ersten Sonnenstrahlen die Überhand. Ihr Teich droht zu kippen.

Mit der Reinigung Ihres Teiches im Herbst helfen Sie Ihrem Teich also zusätzlich das ökologische Gleichgewicht auch im Winter zu halten und Ihren Fischen und Pflanzen ein gesundes zu Hause zu bieten.

Den Teich im Herbst reinigen – aber wie?

Die Teichpflege im Herbst besteht aus mehreren Schritten:

1. Laub und abgestorbene Pflanzenteile aus dem Teich entfernen

Laub, Äste und vieles mehr... Der Teich braucht im Herbst Ihre Unterstützung. Zuerst einmal gilt es die oberflächlichen Verschmutzungen, wie Laub und abgestorbene Pflanzenteile, aus dem Wasser zu entfernen. Das Laub können Sie ganz einfach mit einem Kescher aus dem Wasser fischen. Sollten Sie abgestorbene Pflanzenreste an den Uferpflanzen finden, können Sie diese mit einer Teichschere abschneiden. Bereiten Sie Ihren Teich im Herbst auf den Winter vor und sorgen Sie so für eine gute Wasserqualität auch nach der Scheeschmelze.

2. Ufer- und Wasserpflanzen mit einem radikalen Rückschnitt neu frisieren

Ebenso wie Ihre Gartenpflanzen begeben sich auch Ihre Wasserpflanzen im Winter in einen Schlaf. Der Nachsommer ist also der ideale Zeitpunkt, um auch hier ein wenig Hand an die Frisur zu legen. Schneiden Sie sowohl die Uferpflanzen als auch Ihre Unterwasserpflanzen, wie z.B. die Seerose, Ihres Teiches im Herbst zurück und dünnen Sie buschige Pflanzen aus. Der positive Nebeneffekt: Im Frühling werden Ihre Teichpflanzen stärker und gesünder als im Jahr davor. Nutzen Sie am besten eine Teichschere für den Rückschnitt Ihrer Pflanzen. Damit kommen Sie auch problemlos an tieferliegende Stellen.

Psst: Lassen Sie beim Schilf die Halme stehen. Sie funktionieren im Winter wie ein Strohhalm, wodurch Ihr Gartenteich einen Gasaustausch betreiben kann.

3. Den Teich im Herbst mit dem Schlammsauger gründlich reinigen

Die grobe Arbeit ist getan – jetzt geht’s ans Eingemachte. Über den Sommer hinweg hat sich in Ihrem Gartenteich einiges an Schmutz angesammelt, den Sie von der Teichoberfläche aus nicht sehen können. In Form von Faulschlamm und Algen haben sich an der Teichfolie und vor allem am Teichboden sowie an Kies und Dekoration so einige Ablagerungen gebildet.

Mit dem Schlammsauger können Sie den Schmutz jedoch einfach und gründlich entfernen. Saugen Sie den Teich im Herbst lückenlos aus. Mit verschiedenen Aufsätzen kommen Sie auch in jede Ecke und Ritze. Da der Teichschlammsauger tierschonend arbeitet, brauchen Sie Ihre Fische nicht herauszunehmen. Sollten Sie dennoch Bedenken haben, können Sie Ihre Fische in einem Eimer halten, bis Sie mit der Teichreinigung fertig sind.

Psst: Unsere Schlammhexe ist super saugstark, leise und ökologisch. Die mit dem Wasser eingesaugten Mikroorganismen und Nährstoffe werden dem Teich mit dem gefilterten Wasser über den Ablaufschlauch wieder zurückgeführt und gehen keineswegs verloren.

4. Passive Pflegemaßnahmen für Ihren Teich im Herbst

Zu guter Letzt soll der Teich auch während des Herbstes natürlich auch sauber bleiben. Gerade im Herbst fallen immer wieder Blätter auf die Wasseroberfläche und der Regen spült Erde und Dreck ins Teichwasser.

Um dem Laub keine Chance zu geben, empfehlen wir Ihnen über Ihren Teich im Herbst ein Laubschutznetz zu spannen. Das Teichnetz fängt das herabfallende Laub sicher auf und Sie können es einfach entfernen, indem Sie das Netz regelmäßig ausschütteln.

Um auch dem Regen das Einspülen von Erde und Schlamm schwerer zu machen, ist im Herbst der ideale Zeitpunkt, um kleine Ausbesserungsarbeiten am Teichrand vorzunehmen. Legen Sie zum Beispiel die Umrandung Ihres Teiches im Herbst wieder frei, sofern diese von Gras oder Unkraut überwachsen ist.

5. Der Teich braucht im Herbst eigentlich keine Teichtechnik mehr

Sobald die Wassertemperatur unter 10°C gesunken ist, befindet sich Ihr Teich im Herbst- bzw.Winterschlaf. Da die Teichtechnik gegenüber Kälte sehr empfindlich ist, empfehlen wir Ihnen diese gegen Ende des Herbstes aus dem Teich herauszunehmen. Teichfilter und große Pumpen freuen sich ebenfalls über eine letzte Reinigung und anschließend über eine Überwinterung im Haus. Lediglich eine kleine Pumpe reicht als Teichbelüftung aus, um einen Gasaustausch zu gewährleisten.

Den Teich im Herbst mit dem Schlammsauger reinigen – so geht´s

Wie haben zuvor schon über den Teichschlammsauger gesprochen. Er ist ökologisch, tierfreundlich und gründlich. Damit Sie jedoch auch genau Bescheid wissen, wie die Teichreinigung mit dem Schlammsauger funktioniert, haben wir Ihnen hier eine Step-by-Step-Anleitung bereitgestellt:

1. Schauen Sie, ob der Teichschlammsauger funktionsfähig ist

Der Graus eines jeden Teichbesitzers: Alles ist aufgebaut und dann stellen Sie fest, dass das Gerät nicht funktioniert. Kontrollieren Sie daher vor Gebrauch alle Kabel und Dichtungen. Sorgen Sie ggf. für Ersatzteile, um sicher und effizient reinigen zu können, ohne Sie selbst und die Funktionsfähigkeit des Teichschlammsaugers in Gefahr zu bringen.

2. Saugen Sie mit der Sauglanze lange Fadenalgen und große Partikel aus dem Teichwasser

Fadenalgen und große Partikel lassen sich am besten mit der Sauglanze entfernen. Saugen Sie z.B. Blätter und kleine Äste aus Ihrem Teich im Herbst und verschaffen Sie sich so einen besseren Überblick. Gehen Sie dabei gründlich vor und saugen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig über eine Stelle. Vorsicht ist jedoch bei der Teichfolie geboten. Mit der Sauglanze sollten Sie nicht über die Folie schrubben, da diese sonst reißen kann.

Psst: Für die Teichfolie haben wir einen separaten Aufsatz für Sie in unserem Sortiment.

3. Mit dem Bodensauger oder der Breitmauldüse erwischen Sie jeden Schlammpartikel

Über den Sommer hat sich eine dicke Schlammschicht am Teichboden angesammelt. Um den Gartenteich im Herbst porentief zu reinigen, empfehlen wir Ihnen den Teichgrund mit einem speziellen Bodensauger oder aber einer Breitmauldüse abzusaugen. So können Sie sicher sein, dass der Schlamm gründlich entfernt wird und die Teichfolie geschützt bleibt.

4. Kies und Deko saugen Sie am besten mit dem Saugbesen ab

Je gründlicher desto besser. Die Reinigung des Teiches im Herbst sollte die aufwendigste des Jahres sein. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen auch Kies und Dekoration gründlich zu reinigen. Mit dem Saugbesen erreichen Sie jeden Stein und auch die hartnäckigste Alge wird durch die Borsten entfernt.

5. Durch die Reinigung des Teiches im Herbst kommt viel zusammen

Seit der letzten Teichreinigung hat sich einiges angesammelt. Während der Reinigung Ihres Teiches landet all dies im Auffangkorb Ihres Teichsaugers. Damit dieser nicht an Leistungskraft verliert, empfehlen wir Ihnen diesen regelmäßig während der Teichreinigung zu leeren. Sie können das Gesammelte einfach auf den Kompost geben oder als Dünger im Garten verteilen.

Psst: Nach der Reinigung ist vor der Reinigung. Denken Sie am Ende daran, den Auffangkorb ein letztes Mal auszuleeren und mit klarem Wasser zu säubern. 

Schicken Sie Ihren Gartenteich im Herbst in den wohlverdienten Winterschlaf

Der Herbst ist der richtige Zeitpunkt, um Ihren Teich nochmal so richtig zu reinigen und auf Vordermann zu bringen, um ihn winterfest zu machen.

Sobald die Wassertemperatur unter 10 °C sinkt, können Sie auch die Teichfilter über die Wintermonate aus dem Teich entfernen. Achten Sie im Winter darauf, dass Ihr Gartenteich auch ohne Teichfilter ausreichend Sauerstoff bekommt und nicht zufriert. Je nach Teichgröße reicht ein Eisfreihalter und eine Teichpumpe. Bei großen Teichen und gerade bei Koi-Teichen würden wir jedoch auf eine Teichheizung umsteigen. Auch wenn Ihre Kois in Winterstarre verfallen, freuen sie sich, wenn die Wassertemperatur nicht unter 14°C sinkt. Alternativ können Sie Ihre Kois aber auch im Haus überwintern lassen.

Der Winter kann kommen, oder?


02202 95700
Zum Seitenanfang