Navigation überspringenSitemap anzeigen
F.J. Peters GmbH - Logo

Rufen Sie uns an:
02202 95700

Ihre Nachricht an uns:

Teich nach Unwetter

Teich nach Unwetter

Gartenteichpflege bei Unwetter und danach

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Am Abend sitzen Sie gemütlich vor dem Fernseher und befragen vorsorglich die Wetter App Ihres Vertrauens nach den Temperaturen der nächsten Tage. Jetzt, wo der Sommer vorbei ist, müssen Sie jederzeit mit einem Temperatursturz, Starkregen, Gewitter und anderen Witterungsverhältnissen rechnen, die eine direkte Auswirkung auf Ihren Gartenteich und dessen Bewohner haben. Dies bestätigt Ihnen nun auch Ihr Smartphone: Für den morgigen Nachmittag ist ein Unwetter angesagt. Was jetzt?

Durch die immer stärker wahrnehmbare Klimaerwärmung sind Unwetter – insbesondere solche, die über Regen und leichtere Gewitter hinausgehen – auch in unseren Breitengraden zunehmend häufiger zu beobachten. Für Besitzer eines Gartenteichs heißt das vor allem eins: Teichschutz in Form von Vorsorge und Nachkontrolle.

Auswirkungen eines Unwetters auf den Gartenteich

Grundsätzlich hat ein Unwetter nicht nur negative Seiten:

  • Mehr Sauerstoff: Die Wassertropfen, die auf die Teichoberfläche einprasseln, sorgen für eine starke Bewegung und somit für eine verstärkte Anreicherung des Teiches mit Sauerstoff.
  • Abkühlung: Durch den Regen kühlt sich das Gewässer merklich ab, was die Aktivität Ihrer Fische fördert.
  • Futter für Teichbewohner: Insekten und Würmer werden vom Ufer sowie von überhängenden Ästen direkt in das Wasser Ihres Teichs gespült – das Futterangebot steigt.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich Fische bereits bei den ersten Anzeichen von Regen zur Wasseroberfläche begeben, um dort nach Futter zu suchen.

Teichschutz im eigenen Garten – bevor das Unwetter angefangen hat

Völlig immun gegen die Auswirkungen plötzlicher Änderungen der Witterungsverhältnisse können Sie Ihren Teich nicht machen. Nachdem ein Unwetter vorübergezogen ist, gibt es stets ein paar kleinere Kontrollen, die Sie selbst vornehmen können und sollten. Um den Aufwand im Nachhinein zu minimieren, gibt es jedoch Faktoren, die bereits vor Einbruch eines Unwetters – teils sogar schon beim Anlegen des Gartenteichs – beachtet werden sollten.

  • Ein sicherer Uferbereich: Ihr Gartenteich sollte so angelegt sein, dass rundherum möglichst nichts abrutschen kann.
  • Weiterhin ist es sinnvoll, alles um den Teich zu entfernen, das im Falle eines Unwetters ins Wasser geweht werden könnte. Dazu gehören unter anderem Blätter oder lose Äste und Zweige.
  • Zusätzlich können Sie mit einem Laubschutznetz für doppelte Sicherheit sorgen.

Ein Schlammsauger erleichtert Ihnen die Arbeit…

… nicht nur bei der Vor- und Nachsorge im Falle eines Unwetters, sondern immer. Schlamm entsteht auf dem Grund jedes Teichs, das ist kein Anzeichen mangelnder Pflege, sondern ein natürlicher biologischer Prozess. Wird der Schlamm jedoch zu lange nicht entfernt, kann sich ein Fäulnisgeruch ausbreiten. Außerdem wird die Entstehung von Algen begünstigt.

Teichschutz und Tierschutz– dank der Schlammhexe

Mit der Schlammhexe reinigen Sie alle Bereiche Ihres Gartenteichs gründlich und vor allem tiersicher. Sollte sich doch einmal ein Fisch in den Sauger verirrt haben, können Sie das Gerät einfach ausschalten, den tierischen Bewohner vorsichtig befreien und in den Teich zurücksetzen, ohne dass etwas passiert, denn durch das vorgeschaltete Feinsieb werden Tiere von der Saugpumpe ferngehalten. Zusätzlich gestaltet sich die Reinigung mithilfe unserer Schlammsauger nahezu lautlos, wodurch Nachbarn sowie Tiere nicht gestört werden.

Für Fragen und weitere Informationen rund um das Thema Schlammhexe stehen wir Ihnen gerne unter der Service-Nummer 0221-95700 zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Teichschutz nach einem Unwetter

Um Ihren Teich nach einem Unwetter wieder auf Vordermann zu bringen, nehmen Sie zunächst einen Kescher und entfernen lose Pflanzenteile, Blätter und ähnliches von der Wasseroberfläche. So geben Sie Ihrem Teich die Chance, sein ökologisches Gleichgewicht wiederherzustellen.

Falls Ihr Gartenteich mit einem Filter ausgestattet ist, sollten Sie auch diesen nach einem Unwetter einer kurzen Inspektion unterziehen, um sicherzustellen, dass sich keine Pflanzenteile festgesogen haben und die Filteröffnung verstopfen. In diesem Fall befreien Sie den Filter lediglich von den losen Teilen und führen keine Komplettreinigung durch, da Sie auf diese Weise zusätzlich einen Großteil der nützlichen Filterbakterien entfernen würden. Genau diese sind jedoch für eine schnelle Regenerierung der Teichbiologie von Nöten.

Tipp: Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Teich nach einem Unwetter eine trübe Färbung angenommen hat. Diese entsteht zumeist dadurch, dass durch die extremen Witterungsverhältnisse das Wasser aufgewirbelt wurde und Fremdmaterial wie Blätter, Erde und Weiteres in den Teich gelangt ist. Nach ein paar Tagen sollte das Wasser dann ganz automatisch wieder seine ursprüngliche Farbe zurückerhalten.

FAQs: Gartenteich bei Unwetter schützen

Was passiert, wenn ich meinen Teich über einen längeren Zeitraum nicht reinige?

In aller Regel muss ein Gartenteich zwar nicht ständig gesäubert werden – zum Glück! -, ab und zu wird eine Grundreinigung jedoch trotzdem fällig. Wird diese über eine längere Zeit vernachlässigt, hat das sowohl Auswirkungen auf ihr (möglicherweise hochwertiges) technisches Equipment, welches kaputtgehen kann, als auch auf Fische und andere Bewohner Ihres Gartenteiches. Bedenken Sie daher immer: Ihr Teich ist ein Biotop.

Wie oft sollte ich meinen Gartenteich reinigen?

Eine festgeschriebene Regel gibt es hierfür nicht, grundsätzlich empfehlen wir aber, mindestens einmal, bestenfalls jedoch zweimal im Jahr Ihren Gartenteich einer Komplettreinigung zu unterziehen. Der wichtigste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr, wenn die Wassertemperatur über mehrere Tage hinweg über 12 Grad Celsius liegt. Beseitigen Sie dann Schlamm und andere ungewünschte Begleiterscheinungen wie Laub oder abgestorbene Pflanzenteile, die sich über den Winter angesammelt haben.

Doch auch im Herbst, besser gesagt, kurz bevor es draußen so richtig kalt wird, ist eine Teichreinigung unter den gleichen Gesichtspunkten sinnvoll. Ein Schlammsauger kann Ihnen dabei viel lästige und unnötige Arbeit ersparen.

Wie pflege ich meinen Teich im Winter?

Ebenso wie Hitze hat auch Kälte spezielle Auswirkungen auf Ihre Teichanlage, weshalb sie entsprechend reagieren und vor allem frühzeitig vorsorgen sollten. Aufgrund der Klimaerwärmung ist das Risiko, dass die Wasseroberfläche zufriert, in den letzten Jahren zwar rapide gesunken, passieren könnte es dennoch. In diesem Fall schlagen Sie nicht etwa ein Loch in die Eisdecke, sondern bringen die Eisschicht mit Hilfe von kochendem Wasser zum Schmelzen. Ebenso sollten Sie technisches Equipment wie Wasserpumpen oder Filteranlagen bei drohendem Frost entfernen, um zu verhindern, dass diese beschädigt werden.

Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Gartenteich aber zu jeder Jahreszeit die benötigte Aufmerksamkeit und Pflege widmen, unabhängig von der jeweiligen Außentemperatur. Mehr Informationen zur Vorbereitung ihres Teichs auf den Winter erhalten Sie hier.


02202 95700
Zum Seitenanfang