Navigation überspringenSitemap anzeigen
F.J. Peters GmbH - Logo

Rufen Sie uns an:
02202 95700

Ihre Nachricht an uns:

Fische für den Gartenteich – Ein Teich voller Leben

Fische für den Gartenteich

Quirlige Fische, hier und da ein Quaken und plätscherndes Wasser. Die Traumvorstellung schlechthin für jeden Teichbesitzer. Und das Schöne: Fische sind für den Gartenteich zusätzlich auch noch nützlich. In diesem Blogartikel dreht sich deshalb alles darum, die richtigen Fische für Ihren Gartenteich zu finden. Und damit sich diese auch wohl fühlen, haben wir Ihnen ebenfalls ein paar Informationen zusammengestellt, wie Sie Ihre Fische artgerecht im Gartenteich halten.

Fische für den Gartenteich – wie groß ist denn Ihr Teich?

Die Teichgröße ist entscheidend dafür, welche und vor allem wie viele Fische Sie in Ihrem Gartenteich halten können. Ebenso ist zu beachten, dass sich Schwarmfische nur in Gruppen wohl fühlen.

Die Faustregel besagt hier: Pro Kubikmeter Wasser kann ca. 500g Teichfisch gehalten werden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie darauf achten, dass Jungfische weiterwachsen. Informieren Sie sich also vorab, wie groß die ausgesuchten Fische werden können und gehen Sie hier von der größten Größe aus. Geben Sie Ihren Fischen lieber zu viel als zu wenig Platz.

 

Koi, Goldfisch, Rotfeder oder am besten gleich alle zusammen?

Sollten Sie sich dafür entschieden haben, Fische im Teich zu halten, gilt es jetzt folgende Fragen zu beantworten:

  1. Welche Fische hätte ich gern?
  2. Kann ich diese artgerecht halten?
  3. Vertragen sich diese untereinander?

Für einen besseren Überblick haben wir Ihnen die beliebtesten Fische exemplarisch zusammengestellt:

Der anspruchsvolle Koi

Der Koi ist mit der anspruchsvollste Zierfisch und einer der wenigen Exoten, die auch bei uns leben können. Pro Tier sollten Sie mit ca. 1m3 Wasser rechnen, um ihn artgerecht halten zu können. Am wohlsten fühlen Sie sich in einem Schwarm von ca. 6 Tieren, sodass Ihr Teich auch eine Mindestgröße von 6m3 haben sollte.

Für die Überwinterung möchte der Koi am liebsten draußen bleiben. Ihr Teich sollte hier jedoch eine Mindesttiefe von 1,80m haben.

Anhand der Farbe Ihres Kois sehen Sie, ob es ihm auch gut geht. Sollten Sie einen reinen Koi-Teich anlegen wollen, lohnt es sich über die Investition in einen hochwertigen Teichfilter sowie eine Teichheizung nachzudenken. Auch eine UV-Lampe kann sich positiv auf das Wohlbefinden Ihrer Kois auswirken.

In Sachen Wasserqualität ist der Koi sehr anspruchsvoll und freut sich immer über glasklares Wasser mit einer Wassertemperatur zwischen 20°C und 24°C. Im Winter sollte sie nicht unter die 4°C-Grenze sinken. Beim Futter ist er ebenfalls sehr wählerisch, denn auf die richtige Zusammensetzung legt er großen Wert.

Old but Gold – der Goldfisch als Klassiker

Seine leuchtende Farbe verleiht jedem Gartenteich einen kleinen Farbtupfer, weshalb er auch zu den beliebtesten Fischen für den Gartenteich gehört.

Ähnlich wie der Koi mögen auch Goldfische sehr viel Platz im Gartenteich. Pro 1000 Liter sollten Sie deshalb mit einem Fisch rechnen, da sie bis zu 35 cm lang werden können.

In Sachen Futter sind Sie dafür aber pflegeleicht, sodass Sie bedenkenlos einfaches Fischfutter zufüttern können. Manche von Ihnen können im Winter draußen bleiben, andere Goldfischarten mögen es lieber drinnen Ihre Winterruhe zu halten. Fragen Sie am besten direkt beim Kauf, ob diese Fischart winterhart ist.

 

Ein wahrer Blickfang – die Rotfeder ist ein besonderer Fisch für den Gartenteich

Sie sieht zwar durch ihre Färbung wunderschön aus, ist in der Haltung jedoch etwas schwieriger. Die Rotfeder ernährt sich fast ausschließlich von Wasserpflanzen. Sie wollen die Rotfeder dennoch in Ihrem Teich halten? Dann sollten Sie großblättrige und robuste Pflanzen in Ihren Teich einsetzen.

Da sie ca. 20-40 cm groß werden, ist auch hier wieder die Formel: ein Fisch pro 1000 Liter Wasser. Eine Rotfeder allein ist jedoch schnell einsam. Am liebsten sind sie zu zehnt in Ihrem Teich unterwegs. Sie verträgt sich gut mit allen anderen Fischen und ist dadurch extrem pflegeleicht.

Auch, dass Sie im Winter im Teich bleiben kann, spricht für sie.

 

Algenfresser – Putzende Fische für den Gartenteich

Neben den leuchtenden und wunderschönen Zierfischen gibt es natürlich auch nützliche Fische für den Gartenteich. Sie sind im Allgemeinen sehr pflegeleicht und helfen Ihnen zusätzlich den Teich vor einem Algenüberschuss zu bewahren. Neben Algen stehen für sie aber auch Insektenlarven und andere kleine Störenfriede auf dem täglichen Speiseplan. Wir haben Ihnen unten eine kleine Liste aufgeführt, an der Sie sich beim Kauf orientieren können:

Fisch

Größe

Algenfresser

Moderlieschen

10 cm

ja

Rotfeder

35 cm

ja

Silberkarpfen

60 cm

ja

Wimpelkarpfen

60 cm

ja

 

Heimische Fische für den Gartenteich

Möchten Sie lieber einen naturnahen Fischteich anlegen, wie Sie ihn auch in Ihrer Region finden würden? Dann wählen Sie am besten heimische Fischarten.

Moderlieschen, Bitterling, Gründling, Goldorfe, Goldschleie und Elritze stammen aus heimischen Gewässern und fühlen sich daher auch in Ihrem Gartenteich ohne viel Technik und Tam Tam am wohlsten. Achten Sie auch hier wieder darauf, dass die meisten Fischarten Schwarmfische sind und Sie mehrere Tiere in Ihren Fischteich einsetzen sollten, um eine artgerechte Haltung zu gewährleisten.

 

Fische für den kleinen Gartenteich

Kleiner Teich = kleine Teichfische. Und diese Faustregel gilt tatsächlich. Für kleine Teiche oder auch Miniteiche eignen sich tatsächlich kleine Fischarten besser, die wenig Platz brauchen und auch in ihrer ausgewachsenen Körpergröße max. 15 cm lang werden. Auch die Teichtiefe ist hier entscheidend. Eine Mindesttiefe von 1m sollte gegeben sein, damit sich Ihre Fische auch im kleinen Gartenteich vor Fressfeinden verstecken können.

Psst: Ab einem Fassungsvermögen von ca. 500 Litern Wasser können Sie in Ihrem kleinen Gartenteich Fische artgerecht halten.

 

Gibt es eine Faustregel, wie viele Fische in einen Gartenteich eingesetzt werden dürfen?

Eigentlich nicht. Viele Faktoren spielen hier eine Rolle, wie viele Fische für Ihren Gartenteich als artgerechte Haltung gelten:

  • Größe des Teiches
  • Größe der ausgewachsenen (!) Fische
  • Bepflanzung
  • Teichzonen

Zuerst einmal ist die Teichgröße der wichtigste Faktor. Je größer der Teich, desto mehr Fische können Sie im Gartenteich halten. Hinzu kommt aber auch, wie groß die Fische, die Sie gerne halten möchten, im ausgewachsenen Zustand werden. Dementsprechend viel Platz benötigen diese für eine artgerechte Haltung. Ebenso wichtig ist auch zu beachten, wie viele Wasserpflanzen Sie in Ihren Teich einsetzen oder schon eingesetzt haben. Auch Pflanzen brauchen Platz und Nährstoffe, die es bei der Planung des Fischbestandes zu berücksichtigen gilt. Zusätzlich zu all diesen Themen sollten auch die Teichzonen beachtet werden. Nicht jeder Fisch hält sich gern an der Wasseroberfläche auf. Auch die Überwinterung wird hier schwierig, weshalb Sie immer beachten sollten, wie groß die Fläche an der tiefsten Stelle Ihres Teiches ist.

Zusammengefasst: Eine Faustregel gibt es nicht, da jeder Teich anders ist.

 

Der Stör, Stichling und Co. sind eher Unruhe stiftende Fische für den Gartenteich

Nicht jeder Teichbewohner ist für den Gartenteich geeignet. Der Stör zum Beispiel ist mit seinen 2-4 m Länge deutlich zu groß. Auch der Flussbarsch und der Stichling sind eher ungeeignet, da sie aggressive Raubfische sind und somit das natürliche Gleichgewicht in Ihrem Biotop gefährden. Andere Lebewesen oder auch der Laich in Ihrem Gartenteich stehen für sie möglicherweise auf dem Speiseplan.

Für Wasserpflanzen ist der Graskarpfen der natürliche Fressfeind. Er ernährt sich ausschließlich von Teichpflanzen, wodurch Ihrem Teich die Filtermöglichkeiten genommen werden.

Sie merken schon, es ist nicht ganz einfach die richtigen Fische für den Gartenteich zu finden. Lassen Sie sich also am besten im Fachhandel beraten.

 

Fische im Gartenteich halten: Das bedeutet etwas mehr Arbeit

Mit Fischen im Gartenteich kommt natürlich auch mehr Stickstoff in Ihren Gartenteich. Fischkot, Schuppen aus dem Schuppenkleid und nicht gefressene Futterreste setzen sich am Teichboden als Teichschlamm ab. Durch diesen zunehmenden Stickstoffgehalt im Wasser, schaffen Ihre Teichpflanzen es nicht mehr allein das biologische Gleichgewicht in Ihrem Teich aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund ist gerade, wenn Sie Fische im Teich haben, eine regelmäßige Teichreinigung wichtig. Ist schließlich zu wenig Sauerstoff im Wasser gelöst, kann es schnell zum Fischsterben kommen.

Um dies zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine regelmäßige und gründliche Teichreinigung mit unserem Schlammsauger. Es ist unglaublich leise, saugstark und ökologisch, da die im Wasser gelösten Nährstoffe nicht verloren gehen, sondern dem Teich über den Ablaufschlauch nach der Reinigung zurückgegeben werden. Bei weiteren Fragen schauen Sie gern in unsere weiteren Blogartikel oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir helfen Ihnen weiter.

 

Fische für den Gartenteich kaufe ich online

Die armen Tiere. Sollten Sie Fische für Ihren Gartenteich kaufen wollen, können wir Ihnen nur raten, es persönlich beim Fachhändler zu tun. Nur hier haben Sie die Möglichkeit, alle notwendigen Informationen zur jeweiligen Fischart zu erfragen. Ebenfalls können Sie nur hier die Fische vorab anschauen und mögliche Krankheiten entdecken, denn: Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser.

Psst: Wenn wir von artgerechter Haltung sprechen, gehört ein artgerechter und schneller Kauf irgendwie dazu, oder?

 

Haben Sie Fische für Ihren Gartenteich gefunden?

Die richtigen Fische für den Gartenteich zu finden ist nicht einfach. Wir hoffen dennoch, dass wir Ihnen mit diesem Blogartikel weiterhelfen konnten. Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter Tel: 02202-95700 oder per Mail unter kontakt@schlammhexe.de.


02202 95700
Zum Seitenanfang