Navigation überspringenSitemap anzeigen
F.J. Peters GmbH - Logo

Rufen Sie uns an:
02202 95700

Ihre Nachricht an uns:

Was macht einen guten Schlammsauger bzw. Teichsauger aus?

Guter Teichschlammsauger

Das Wichtigste zuerst: Es gibt verschiedene Förderarten bei Teichsauger

  • Teichsauger mit Turbinen
  • Teichsauger mit Impellerpumpen
  • Teichsauger mit Kreiselpumpen
  • Teichsauger mit Schraubspindelpumpen

Hier erfahren Sie nicht nur Vor- und Nachteile einzelner Sauger-Modelle, sondern auch worauf Sie beim Teichsaugerkaufen genau achten sollten. Entscheiden Sie sich für den passenden Teichsauger für ihre Oase im Garten.

Wie funktioniert ein Teichsauger?

Bevor wir hierauf eine Antwort finden, bleibt zu klären: Wie setzt sich so ein Teichsauger überhaupt zusammen? Der Teichsauger besteht aus drei wichtigen Elementen: einem Saugrohr, einem Filterbehälter und einer Pumpeinheit. Die integrierte Schmutzwasserpumpe saugt über das Teichsauger-Rohr verschmutztes Wasser aus dem Teich an, dann leitet es das Wasser über einen Filter zurück in den Teich.

Und wie oft sollten Sie Ihren Teich reinigen? Einmal im Jahr ist Pflicht! Die Teichreinigung erfreut nicht nur Ihre Augen, sondern auch die Bewohner Ihrer Teichoase. Ein Teichsauger ist eine nützliche und nachhaltige Investition, denn er hilft Ihnen zuverlässig bei der Reinigung und ermöglicht Ihnen Schlamm einfach aus dem Teich zu entfernen.

Teichsauger mit Turbinen funktionieren im Grunde wie ein Staubsauger

Sie erzeugen einen Unterdruck von maximal 0,3 bar. Das entspricht einer 3 m Wassersäule, die dann durch den Vorbehälter des Teichsaugers zirkuliert und gereinigt wieder ins Wasser abgegeben wird.

  • Großer Auffangbehälter
  • Automatisches Abschalten der Turbine, wenn der Behälter voll ist
  • Sehr hohe Drehzahl und dadurch eher laut
  • Benötigt eine sehr hohe Antriebsleistung (Kilowatt)

Teichsauger mit Verdrängungspumpen (Impeller- und Schraubspindelpumpen) mögen nur sauberes Wasser

Mit einem Unterdruck von 0,6 bis 0,8 bar saugen diese Teichsauger eine Wassersäule von 6 bis 8 Metern an. Wenn man bedenkt, dass 1 bar zu einem Vakuum führt, ist das eine erstaunliche Leistung. Durch ihren Aufbau sind diese Schlammsauger jedoch sehr empfindlich, weshalb sie für sehr verschmutztes Wasser eher ungeeignet sind.

  • Hohe Saugleistung
  • Im Vergleich zum Teichsauger mit Turbine sehr leise
  • Benötigt wenig Antriebsleistung
  • Verschleiß des Laufrades nach ca. 2-3 Jahren
  • Nicht für stark verdrecktes Wasser geeignet

Teichsauger mit Zentrifugalpumpen (Kreiselpumpen) sind einfach und unkompliziert

Auch die Teichsauger mit Zentrifugalpumpen saugen mit durchschnittlich 0,6 bis 0,8 bar eine 6 bis 8 m Wassersäule an. Auch hier wieder eine eindrucksvolle Saugkraft, die der Schlammsauger mit Kreiselpumpe aufbringen kann. Teichschlammsauger mit Kreiselpumpen haben zusätzlich zur hohen Saugkraft ein konstruktives Gehäuse und Laufrad, in dem der Schlamm nach außen geschleudert wird. Die meisten Modelle verfügen über einen mehr als ausreichenden Auffangbehälter.

  • Hohe Saugkraft
  • Im Vergleich ebenfalls sehr leise
  • Benötigt wenig Antriebsleistung
  • keine

Worauf sollten Sie also bei der Auswahl Ihres Teichsaugers achten?

Zuerst müssen Sie Ihre Gegebenheiten analysieren. Was haben Sie für einen Teich?

  • Länge
  • Tiefe
  • Breite
  • Beschaffenheit des Bodens
  • Steine, wenn ja welche?
  • Gibt es Teichbewohner?
  • Viel Schlamm? Wenig Schlamm?
  • Algen: ja oder nein?
  • Saugleistung
  • usw …

Sprechen Sie uns einfach an und füllen Sie vorab unser Kontaktformular aus. Gemeinsam können wir dann Ihren individuell passenden Schlammsauger konfigurieren, mit dem Sie Ihren Teich perfekt reinigen. Wichtige Parameter, auf die Sie achten sollten, sind:

  1. Leistung (Liter/Stunde)
  2. hohen Unterdruck (0,6-0,8 bar)
  3. geringe Antriebsleistung (Kilowatt)

Achten Sie darauf, dass der Schlammsauger ökologisch arbeitet

Ökologisch bedeutet in Bezug auf Schlammsauger, dass die Mikroorganismen, die Ihr Teichwasser unbedingt enthalten sollte, dem Teich nicht entzogen werden. Mit einem ökologischen Sauger reinigen Sie das Teichwasser von Blättern, Laub oder Schmutz und führen die Mikroorganismen zusammen mit dem gereinigten Wasser wieder zu. Alles für die Oase im eigenen Garten! 

Und das Beste: ein ökologisch arbeitender Schlammsauger verbraucht weniger Strom.

Ihr Teichsauger sollte unbedingt einen Vorfilter besitzen

Eine Horrorvorstellung für jeden Teichbewohner. Der Mensch kommt mit dem Schlammsauger in den Teich. Das ist schon Stress genug. Sollten Ihre Teichbewohner aka Fische dann auch noch in einem Teichsauger ohne Vorfilter landen, hat ihr letztes Stündlein geschlagen. Achten Sie daher zum Schutz Ihrer Teichbewohner unbedingt darauf, dass Ihr Teichsauger über einen Vorfilter verfügt.

Der Vorfilter schützt aber nicht nur Ihre Teichbewohner, sondern auch Ihren Teichsauger vor angesaugten Steinchen und ähnlichem.

Auf den Schlauch kommt es an!

In Sachen Schlauchlänge gilt: So viel wie nötig und so kurz wie möglich. In mehreren Teichsauger-Tests haben wir bei Schlammhexe festgestellt, dass ein Förderschlauch von 10 m die idealen Ergebnisse liefert. Der Teichschlammsauger ist somit vielseitig einsetzbar und hat durch den vergleichsweise kurzen Weg einen sehr geringen Saugkraftverlust. Den Ablaufschlauch können Sie bis auf 20 m verlängern – gar kein Problem. Achten Sie nur darauf, dass Ihr Ablaufschlauch nicht zu kurz ist.

Der Kampf gegen den Teichschlamm kann beginnen

Haben Sie all diese kleinen Hinweise bedacht und sich von unseren Experten und Expertinnen beraten lassen, steht Ihrem Kampf gegen den Teichschlamm nichts mehr im Weg. Wichtig ist nur: Finden Sie das richtige Gerät für Ihre Zwecke. Denken Sie daran den Teichschlamm regelmäßig abzusaugen, damit Ihre Teichbewohner und Pflanzen genügend Nähstoffe zum Leben und Sie weiterhin viel Freude an Ihrem Gartenteich haben.

Lassen Sie Ihren Teich nicht verkommen und entdecken Sie unsere Profi Teichsauger: Hier geht’s zur Schlammhexe V1 oder kontaktieren Sie uns direkt.


02202 95700
Zum Seitenanfang